Archive for Juni, 2010

iPhone 4G

Bei Apple wurden gleich am ersten Tag 600’000 iPhone 4 vorbestellt. Jetzt stellt sich die Frage ob am 24.Juni alle vorbestellten iPhones ausgeliefert werden könnnen. Zusätzlich ist die Frage ob es noch genügend iPhones hat für die Länder, wo der Verkaufsstart im Juli geplannt ist. In der Schweiz zum Beipiel ist noch unklar zu welchem Zeitpunkt Vorbestellungen möglich sind und wie hoch der Preis sein wird. Es ist aber sicher, das der Mobilfunkanbieter Orange das iPhone vertreiben wird. Ob auch die Swisscom iPhone 4G verkaufen wird, kann momentan noch niemand beantworten.

Der Preisunterschied zwischen Europe und den USA ist momentan sehr hoch, in Deutschland liegt der Preis bei 399 Euro während man in den USA schon für 299$ ein iPhone bekommen hat. In Europe waren die iPhones in England am günstigsten, aber dort sind sie wie in ganz Europe ausverkauft. Es ist sehr spannend zu beobachten wie Apple auf diese grosse Nachfrage reagieren wird und ob sie es schaffen in kurzer Zeit genügend iPhones zu produzieren. Die Gefahr ist aber, dass das Angebot an iPhone 4 künstlich von Apple tief gehalten wird, um dem iPhone 4G eine gewisse Exklusvität zu geben.

Tags: , , ,

Wenn man sich als Deutscher erstmals mit den hiesigen Steuergesetzen beschäftigt, dann treibt es einem schon so manches Mal die Fragezeichen in die Augen. Bitte was sind Werbungskosten, Außergewöhnliche Belastungen, Sonderausgaben und Splitting-Tabellen? Mit einer Steuererklärung kann man sich gutes Geld vom Staat zurück holen – vorausgesetzt, man weiß wie’s geht und wie man die Steuererklärung richtig anfertigt.

Für alle Internet-Affinen Anwender kommt nun die Hilfe in Form eines Ritters in roter Rüstung. Die KONZ Online-Steuersoftware verspricht einfache Handhabung und verständliche Formulierungen für die Anfertigung der eigenen Steuererklärung. Vor allem Steuerlaien sollen durch das Produkt angesprochen werden und in kürzester Zeit zur optimierten Steuerberechnung kommen.

In der Tat scheint die (vollkommen) Internet gestützte Erfassung der steuerlichen Sachverhalte enorme Vorteile gegenüber den üblichen Steuerhelfern auf CD zu haben. So richtet sich Online-Steuersoftware nicht nur an Nutzer eines bestimmten Betriebssystems (so, wie es bisher der Fall war). Egal ob Windows-, Mac-, oder Linux-Betriebssystem: Mehr als einen aktuellen Browser und eine Verbindung mit dem Internet braucht man nicht, um seine Steuererklärung online zu erfassen, zu prüfen und per ELSTER an das Finanzamt zu senden.

Durch die Bereitstellung der Online-Steuersoftware fällt für den Anwender auch der Aufwand zur Installation und zum Update einer Steuersoftware weg. Was bisher ein (unter Umständen) recht nerviges und zeitraubendes Unterfangen war, wird nun vom Online-Steuersoftware-Anbieter durchgeführt. Der Anwender braucht sich nicht länger um die Aktualität seiner Steuersoftware zu kümmern, denn alle Programmteile sind im Internet stets auf dem neusten Stand und entsprechen den aktuellen Steuergesetzen.

Wie von Offline-Steuerprodukten bereits bekannt, kann man auch bei der Online-Steuersoftware auf jede Menge praktischer Hilfen setzen. So gibt es zahlreiche Tipps, Hilfsrechner, eine umfangreiche Feldhilfe und sogar Community-Features, welche die Vernetzung mit anderen Nutzern erlauben.
Damit kann sich jeder Steuerzahler sofort und in Echtzeit Tipps und Hilfen von anderen Leuten Benutzern holen oder einen Experten um Rat bitten (kostenpflichtig).

Wer also schnell, sicher und zuverlässig zur Steuererklärung kommen möchte, der sollte sich die neue Online-Steuersoftware aus dem Hause KONZ einmal ansehen und diese ausprobieren. Die Nutzung der Steuersoftware im Internet ist übrigens vollkommen kostenlos – Kosten entstehen erst mit der Abgabe der Steuererklärung beim Finanzamt oder mit dem Ausdruck der Daten.

Tags: , , ,
Back to top