Wer kennt sie nicht, die sagenumwobene Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen? Sie ist uns seit jeher aus alten Geschichten und Sagen überliefert. Fakt ist jedenfalls, dass sich die Künste des Wahrsagens auch in unserer modernen Gesellschaft noch immer großer Beliebtheit erfreuen. Davon zeugt schon allein ein Blick auf die in Magazinen und Tageszeitungen etablierten Horoskope, die für viele ein Orientierungspunkt des alltäglichen Lebens sind. Doch was ist Hellsehen überhaupt? Tatsächlich sind die in diesem Begriff eingeschlossenen Verfahrensweisen sehr verschiedenartig und an individuelle Vorlieben angepasst. Prominente Beispiele für solche Methoden sind z. B. das Lesen in den Sternen und Händen, das Legen von Karten oder auch der Blick in die Kristallkugel, d. h., man fasst unter diesem weitläufigen Begriff sämtliche Praktiken zusammen, die im gängigen Buchhandel beispielsweise unter Esoterik zu finden sind. Von den klassischen Methoden des Hellsehens einmal abgesehen, bieten der Computer und das Internet heutzutage ganze neue und innovative Wege für Anhänger esoterischer Praktiken. So muss man Tarot beispielsweise nicht mehr unbedingt als Kartensatz besitzen: Auch mit einer CD im Laufwerk kann die Zukunft gelegt werden. Das Internet als Medium bietet darüber hinaus noch einiges mehr. Hier kann man oft verschiedene esoterische Dienste in Anspruch nehmen, ohne eine verbindliche oder bezahlte Anmeldung eingehen zu müssen. Es gibt unter anderem aktuelle astrologische Voraussagen, Websites, auf denen man sich kostenlos die Karten legen lassen kann, und ausführliche Informationen über unzählige hellseherische Methoden. Wer sich also für die Praktiken des Wahrsagens interessiert, sollte einen Blick in die neuen Medien riskieren. Sie halten so manche Überraschung parat.