Tag: iPhone

Noch in den 1980er Jahren konnte man wenn es um Mobiltelefone ging, von einem Handy nicht sprechen. Dieser Begriff wurde in Deutschland folglich auch erst in den 1990er Jahren geprägt, als die Mobilfunktelefone wirklich handlicher wurden. Mit der Bezeichnung “Handy” hat sind in Deutschland ein Mode-Wort etabliert, das aber jeder auch versteht. Schon die kleinen Kinder wachsen damit auf, dass Mama oder Papa ein neues “Handy” bekommen oder ihr “Handy” mal wieder verlegt haben. Lernen die Kinder in der Schule schließlich Englisch, führt das aber zu Verwirrungen, denn im Englischen sagt man nach wie vor zum Mobilfunktelefon nicht “Handy”, sondern “mobile phone”, ähnlich wie im Französischen. Fragt man einen ausländischen Gast im Land daher nach seiner Handynummer sollte man sich auf das Wort “mobile phone” beschränken. Was ein Handy ist, wissen die ausländischen Gäste nicht. In Deutschland geht dabei der Trend weg vom klassischen Handy, mit dem man “nur” telefonieren kann, hin zum Smartphone, mit dem man auch surfen und Spiele spielen und chatten kann. Selbst Terminkalender und andere Funktionen bringen die modernen Smartphones mit. Das Topmodell, über das auch auf 1A IT News berichtet wird, ist das iPhone. Das Smartphone von Apple gibt es seit dem Jahr 2007 auf dem Markt. Jahr für Jahr wird seither ein neues Gerät veröffentlicht, das noch mehr kann. Im September 2012 kam das iPhone 5 auf den Markt. Auch im Jahr 1 nach Steve Jobs Tod hat es Apple geschafft mit diesem Gerät einen Volltreffer zu landen. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Auch Konkurrent Samsung hat neue Geräte auf den Markt gebracht. Dabei liegen Apple und Samsung derzeit auch in Sachen iPad im Clinch. Es geht hier um Patente in Sachen Technik und Design.

Patentkrieg um S3 und iPhone

Man kann schon fast von einem Patentkrieg sprechen, der zwischen Samsung und Apple entbrannt ist. Nun muss Apple Detailangaben zu den Gewinnen offenlegen, welche mit dem iPhone erzielt wurden. Dies wurde auch höchstrichterliche Anordnung veranlasst. Es geht hier um Verkaufszahlen, Erträge und Gewinnmargen, dabei veröffentlicht Apple Quartal für Quartal die Verkäufe seiner verschiedenen Produkte. Doch den Profit, den das Unternehmen mit jedem iPhone erwirtschaftet, wird nicht öffentlich gemacht. Da nun offenkundig ist, dass Samsung das Design für die mobilen Geräte nicht von Apple gestohlen hat (genauergesagt für das Samsung S3) wurde das US-Unternehmen in Großbritannien dazu verurteilt in verschiedenen britischen Zeitungen Anzeigen zu schalten, wonach Samsung nicht das Design von Apple kopiert hat. Allerdings hat Apple noch die Möglichkeit die Entscheidung des High Court anzufechten und den Supreme Court anzurufen. Vielen Verbrauchern ist der Streit zwischen diesen beiden Giganten zu groß. Sie entwickeln ihre ganz eigene Strategie um möglichst zu einem günstigen und für sie geeigneten Smartphone zu kommen, ganz einfach beim iPhone und Samsung Smartphones vergleichen. Für die Verbraucher spielt außer dem Design nämlich auch noch etwas anderes eine Rolle: Ob sie mit der Technik klarkommen und was ihnen außer der Möglichkeit zu telefonieren noch geboten wird. Auch wenn Apple mit seinem iPhone hier offenbar die Nase vorne hat, es gibt auch viele Kriterien, die für das Samsung Smartphone sprechen. Die meisten Verbraucher, die ein Endgerät von diesem Hersteller kaufen begrüßen die größere Auswahl an Geräten. Jahr für Jahr kommt zwar auch ein neues iPhone heraus, doch bei Samsung sind es gleich mehrere Geräte und auch gleich Designs, die der Verbraucher auswählen kann. Es muss ja nicht das S3 sein.

Tags: , ,

Der Boom von Applikationen geht weiter und besonders die kostenlosen freuen sich immer größerer Beliebtheit. Mit dem Einzug der Apple-Produkte wurde der Makt revolutioniert. So bieten zahlreiche Dienste für das iPhone vielfältige und kostenlose Applikationen an.

300.000 Applikationen für Apple Produkte

Applikationen für das iPhone gibt es viele und es ist mittlerweile müssig den Überblick zu bewahren. Fast stündlich kommen neue Angebote von Applikationen auf den Markt, somit ist es auch schwierig eine aktuelle Bestandsaufnahme zu machen. Über aktuelle Applikationen kann man sich auch über apfelnews.eu informieren. Neben zahlreichen weniger sinnvollen Apps, gibt es viele, wo sich ein download lohnt. So werden kostenlose Apps für die Produktivität angeboten, Spiele für den Zeitvertreib sowie eBook-Reader mit einem gratis Bucharchiv angeboten. Die kostenlosen Apps stehen jedoch nicht nur dem iPhone, sondern auch iPad und dem iPod zur Verfügung. Mittlerweile werden für den Nutzer, laut Apple, über 300.000 Applikationen zur angeboten. Mit dem Einzug des iPhone4 und der besseren Bildauflösung wurde der Apps-Markt weiter bewegt. Das iPhone kann nun an das iOS 4.3 angepasst werden und zieht zugleich Vorteile aus der neuen Bildschirmqualität.

Tagesschau und ARTE

So existieren bereits auch kostenlose Business Applikationen für das iPhone, die auch im täglichen Geschäftsumfeld genutzt werden können. Aber auch für User, die über das aktuelle Tagesgeschehen informiert sein wollen, bieten sich zahlreiche Optionen. So bietet der Sender ARD sein Nachrichtenmagazin „Tagesschau“ als kostenlose Applikation für das iPhone an. Der Anwender bekommt das gesamte News-Programm der ARD-Onlineredaktion auf den Bildschirm. Das umfangreiche Angebot reicht von geschriebenen Beiträgen, Radiobeiträgen bis hin zu live oder zeitversetzen Fernsehnachrichten. Doch der ARD ist nicht der einzige Sender, der diese Möglichkeit anbietet. Auch der deutsch-französische Sender ARTE bietet einen kostenlosen Download an. Hier gibt es jedoch die Beschränkung, dass nur auf die letzten sieben Tage des Archiv-Programms zugegriffen werden kann. Begleitet sind die einzelnen Sendungen von jeweils ausführlich geschriebenen Beiträgen.

Tags: , ,

iPhone 4G

Bei Apple wurden gleich am ersten Tag 600’000 iPhone 4 vorbestellt. Jetzt stellt sich die Frage ob am 24.Juni alle vorbestellten iPhones ausgeliefert werden könnnen. Zusätzlich ist die Frage ob es noch genügend iPhones hat für die Länder, wo der Verkaufsstart im Juli geplannt ist. In der Schweiz zum Beipiel ist noch unklar zu welchem Zeitpunkt Vorbestellungen möglich sind und wie hoch der Preis sein wird. Es ist aber sicher, das der Mobilfunkanbieter Orange das iPhone vertreiben wird. Ob auch die Swisscom iPhone 4G verkaufen wird, kann momentan noch niemand beantworten.

Der Preisunterschied zwischen Europe und den USA ist momentan sehr hoch, in Deutschland liegt der Preis bei 399 Euro während man in den USA schon für 299$ ein iPhone bekommen hat. In Europe waren die iPhones in England am günstigsten, aber dort sind sie wie in ganz Europe ausverkauft. Es ist sehr spannend zu beobachten wie Apple auf diese grosse Nachfrage reagieren wird und ob sie es schaffen in kurzer Zeit genügend iPhones zu produzieren. Die Gefahr ist aber, dass das Angebot an iPhone 4 künstlich von Apple tief gehalten wird, um dem iPhone 4G eine gewisse Exklusvität zu geben.

Tags: , , ,
Back to top